Über uns

Wo wohnt Aris überhaupt und wer gehört zu seinem Rudel....

 

Wir sind eine vierköpfige Familie und wohnen auf einem Pferdehof in Bremen–Nord am Rande von Niedersachsen.  Mein Mann, ich und unsere beiden großen Töchter sind die wichtigsten Bezugspersonen für Aris. Unsere Katze Emma und der Friese Drys sowie die Polenstute Gwiazdka gehören auch dazu und ihr werdet sie noch auf Fotos sehen.

 

Wie kamen wir eigentlich auf „den“ Hund ..

 

Im Sommerurlaub 2012 fielen uns diese großen, braunen und entspannten Hunde auf und wir fragten uns damals welche Rasse das denn sei. Wir waren so sehr von ihnen angetan und freuten uns immer wieder, wenn wir einen sahen. Dann googelte ich und siehe da, es waren Rhodesian Ridgebacks.  Ab da habe ich mich viel im Internet über diese Rasse schlau gemacht und das erste Buch wurde bestellt. Fasziniert über die Rassebeschreibung fragte ich mich warum ein Ridgi nicht schon längst bei uns wohnt. Seine Charaktereigenschaften passten so gut zu unserem Lebensstil bzw. Alltag , eigentlich ist diese Rasse wie wir sind. Ein Jahr später sprach ich dann im Urlaub mit einer Besitzerin eines gerade ca. 11 Wochen alten Welpens. Sie riet mir, falls wir uns irgendwann für einen Ridgeback entscheiden sollten, diesen auf alle Fälle von einem verantwortungsvollen Züchter zu kaufen. Nach über einem Jahr wurden dann auch mal die Welpenseiten der Züchter angeguckt und verfolgt. Es vergingen wieder ein paar Monate bis ich dann die Ankündigung eines Wurfes im Raum Peine (Dedenhausen) sah.

Mittlerweile waren wir im absoluten Ridgeback Fieber. Jedem Ridgback, den wir sahen, wurde neidisch hinterher geschmachtet. Im Dezember 2013 kam dann der Auslesewurf mit 9 Rüden und 4 Hündinnen zur Welt. Es sollten tiefrotweizenfarbende Ridgebacks mit ausdrucksvoller Maske werden. Für die Aufzucht wurde extra eine Hundetrainerin engagiert. Sie sollte den Welpen in der 8-wöchigen Prägephase alles zeigen und beibringen was den Welpen guttut und für sie wichtig ist.

Hörte sich ja alles prima an.

 

So haben wir uns für Aris entschieden ...

 

Der Wurf war 3 Wochen alt und wir machten einen Termin um einfach mal den Züchter mit seinem Rudel kennenzulernen. Wir kamen an und uns begrüßte ein Rüde (Aris Halbbruder/gleicher Vater) hinterm Zaun. Wir sind heute noch verliebt in diesen Rüden – Aaron. Mit dem Züchter und der Trainerin war es Sympathie auf den ersten Blick und wir stellten ihnen viele Fragen und kamen zu dem Schluss, aus diesem Wurf sollte es ein Welpe sein. Wir haben dann noch Aris' Mutter Maya kennengelernt und waren begeistert. Hinter der Glasscheibe durften wir dann auch noch ein Blick auf ein paar Welpen werfen. Wir wurden als geeignet angesehen und blieben telefonisch in Kontakt. Silvester sollte dann die Entscheidung fallen welcher Welpe es sein soll. Hierfür baten wir die beiden den für uns passenden auszuwählen bzw. eine Auswahl zu treffen. Wir sind so dankbar, dass sie uns Aris anvertraut haben. Da wir mit den meisten Welpenbesitzern in einem ganz herzlichen Kontakt stehen, stellen wir fest, dass jeder den richtigen, passenden Welpen ausgesucht bzw. empfohlen bekommen hat und ihn heiß und innig liebt.

Bevor wir Aris Ende Januar abgeholt haben, durften wir ihn noch einmal besuchen und freuten uns auch immer riesig auf die großen Ridgis, dazu zählte auch noch die Livernoseschnute Joy. Der Abholtag war aufregend, aber auch sehr emotional. Wir freuten uns so auf Aris, aber ihn von seinem

tollen Rudel wegzuholen war schon traurig. Wir sind bis heute unendlich dankbar für diese tolle Aufzucht - Martin Havekost und Jeannette Ryback.

 

Zuhause mit Aris, eine wundervolle Zeit beginnt...

 

Schon ein paar Wochen später trafen wir dann ein paar Geschwister von Aris auf einer Ausstellung. Wir traten zusammen mit den Elterntieren und Halbgeschwistern als Zuchtgruppe Brownridge an und erhielten den 1.Platz. Aris' Papa sahen wir dort zum ersten Mal und er war einfach nur der ,,Ridgeback“. Souverän, stolz, präsent, Abuya hatte eine klasse Ausstrahlung. Später haben wir ihn auch noch öfters Zuhause besucht und er ist einfach ein Kuschelbär von Ridgi. Aris hat so viel von ihm mitbekommen, wir sind so stolz und dankbar dafür. Aris' Mutter hat einen großen Beitrag zu der tollen Kopfpartie geleistet und mit ihr kuscheln wir auch so gerne bei jedem Besuch. Nach einem halben Jahr trafen wir dann viele beim ersten Welpentreffen wieder und zum Einjährigen dann nochmal, das war immer soooo schön. Immer wieder treffen wir das eine oder andere Familienmitglied und sind auch sonst in einer  geschlossenen Facebookgruppe in Kontakt. Treffen mit Geschwistern ist immer etwas ganz besonderes. Sie sind in ganz Deutschland, sogar Österreich und der Schweiz verteilt und wir finden trotzdem immer einen Weg zueinander. Danke an alle Asabis, ihr seid die Besten !  

Ein Zusammentreffen mit Aris' Halbgeschwistern und anderen Verwandten ist auch immer eine Bereicherung  mit viel Spaß und tierischen Gemeinsamkeiten. Wir Ridgibesitzer sind halt irgendwie anders oder einfach schön verrückt. 

 

Wir lieben Aris über alles und freuen uns ein Teil seines Rudels sein zu dürfen......naja die Rudelführer sind immer noch wir und in diesem Sinne wünschen wir allen ein paar schöne Momente auf unserer Homepage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Amani Aris of Asabi